Die ALBE Fischfarm

ALBE Fischfarm

ALBE Fischfarm

Albe
Fischfarm

Von der Zucht über die Fütterung bis hin zur Schlachtung und anschließender Auslieferung bieten wir ein umfangreiches Knowhow, welches Grundlage für eine erfolgreiche und moderne Aalzucht ist und von unseren Kunden geschätzt wird.

Seit unserer Gründung 1989 entwickeln wir uns kontinuierlich weiter und sind mittlerweile Marktführer in unserer Branche. Neben dem Einkauf und der europaweiten Vermarktung von jährlich rund 600 Tonnen Aal, haben wir uns zusätzlich auf die Aalzucht spezialisiert. 320 Tonnen Aal werden jährlich an unserem Standort Haren-Rütenbrock produziert und weiterverarbeitet. Unser Team besteht aus zehn ausgebildeten Fachkräften, das stets verantwortungsbewusst arbeitet. So können wir den hohen Ansprüchen an uns selbst und den Anforderungen an eine artgerechte Haltung dauerhaft gerecht werden. Der Versand der Aale erfolgt, je nach Kundenwunsch, lebend oder geschlachtet und in unterschiedlichsten Größen.

Aufzucht

Bei der idealen Aufzuchttemperatur von 24° Celsius leben knapp 1,5 Millionen Aale unterschiedlicher Altersstufen auf insgesamt 60 Bassins verteilt. Diese werden regelmäßigen biologischen Reinigungsprozessen unterzogen. Die Wasserqualität ist dabei entscheidend. In Biofiltertürmen wird mithilfe von Bakterien die Filterung sowie die Klärung der Stoffwechselprodukte durchgeführt. Dazu werden etwa zehn Prozent des Gesamtwassers pro Tag erneuert. Das Wasser wird mit Sauerstoff angereichert, um so einen Sauerstoffgehalt von 8,5 bis 9,5 mg pro Liter zu gewährleisten. Zudem werden die Aale alle sechs Wochen vollautomatisch nach ihrer Größe sortiert und in die entsprechenden Becken gesetzt.

Verarbeitung

Wir arbeiten mit modernster Technik, die uns eine schnelle und saubere Verarbeitung der Aale ermöglicht. Wir legen besonderen Wert auf schonende und gründliche Prozesse. Dabei achten wir stets auf einen artgerechten Umgang mit den Aalen.

Versand

Nach der Schlachtung werden die Aale für den weiteren Transport versandfertig gemacht und im Anschluss daran mit unseren eigenen Fahrzeugen oder einer Kühlspedition zu Räuchereien und Kunden in Deutschland und ganz Europa gebracht._Der Lebendtransport unserer Aale erfolgt in eigens für den Fischtransport ausgestatteten Fahrzeugen. Dies gewährleistet, dass die Tiere unversehrt und schonend ausgeliefert werden. Je nach Kundenwunsch sortieren wir die Aale nach Größe und liefern sie mit einem Gewicht zwischen 150 und 1000 Gramm aus.
Ein Aal!
Ein Bassin, in dem Aale gehalten werden

Nachhaltige Aalwirtschaft

Der Aal ist ein beliebter Speisefisch. Aus diesem Grund ist sein natürlicher Bestand in den letzten 30 Jahren extrem zurückgegangen. Heute gilt er als schutzbedürftige Art, deren Erhalt nachhaltig gesichert werden muss.

Aus diesem Grund haben im März 2009 Fischer, Verarbeiter und Händler die Initiative zur Förderung des europäischen Aals e.V. in Hamburg ins Leben gerufen.
In enger Zusammenarbeit mit der Aalforschung (u.a. mit dem Institut für Binnenfischerei), sowie nationalen und internationalen Behörden engagiert sich dieser Verein für die Sicherung des europäischen Aals.
Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der Besatz geeigneter Gewässer mit Jungaalen die wirksamste Maßnahme ist, um ihren Fortbestand in Europa zu sichern.

Als zentrale Förderungsmaßnahme werden für jeden verkauften Speiseaal drei Jungaale in geeigneten Flusseinzugsgebieten zusätzlich zu den Besatzleistungen der Binnenfischer und Angler ausgesetzt. Auf dem Programm der Initiative steht außerdem das Aussetzen großer, weiblicher, laichreifer Tiere in barrierefreie Küstengewässer. In unserer Satzfischanlage produzieren wir jährlich 6 Millionen Jungaale für den Besatz europäischer Fließgewässer.

Bis 24° Celsius 1.5 Millionen Aale in 69 Bassins

Video

Der Europäische Aal

Der europäische Aal (anguilla anguilla) kommt sowohl in Süß- als auch in Salzgewässern vor. Zu seiner Heimat zählen der Nordatlantik, die Nord- und Ostsee sowie viele weitere Gewässer des europäischen Kontinents von Südnorwegen bis hinein in den Mittelmeerraum. Zum Laichen wandert der ausgewachsene Aal zurück in den südwestlichen Nordatlantik, in die Sargassosee.
Dort, inmitten von frei schwebenden Braunalgen der Gattung Sargassum, laicht er bis zu 2 Millionen Eier pro Kilogramm Körpergewicht. Die geschlüpften Larven wiederum machen sich auf den langen Weg zur europäischen Küste bzw. weiter in die Fließgewässer. Für ihre Reise, die aufgrund des Golfstroms überhaupt möglich ist, benötigen sie circa 3 Jahre.
Je nach geografischer Lage, verbleiben sie hier zwischen 6 und 12 Jahren, bevor sie sich durch den Atlantik erneut auf den Weg in die Sargassosee machen. Erst in der Schlussphase dieser 5- bis 6-monatigen Wanderung setzt die vollständige Reife ein, die durch den Laichvorgang im März und April abgeschlossen wird.

Mehr Informationen

Bis zu 2.0 Millionen Eier laicht der Aal pro KG Körpergewicht

Initiative zur Förderung des Europäischen Aals

Vertreter aus Fischerei, Verarbeitung und Handel haben im März 2013 eine Aktion zur Förderung des Europäischen Aals ins Leben gerufen. Im Fokus dieser Initiative stehen der Erhalt des Aals und die Steigerung des natürlichen Aalbestandes in europäischen Binnengewässern.



Ausgangssituation:


Es ist kein Geheimnis, dass der Aal mittlerweile zu den bedrohten Tierarten gezählt werden muss. Vor allem in den letzten Jahrzehnten hat sich der natürliche Bestand erheblich reduziert.

Was tun?


Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der Besatz geeigneter Gewässer mit Jungaalen die wirksamste Maßnahme ist, um den Fortbestand der Aalbestände in Europa zu sichern. Die EU-Aalverordnung sieht vor, jährlich steigende Anteile des Glasaalaufkommens für Besatzmaßnahmen innerhalb Europas zu reservieren. Bis zum Jahr 2013 sind mindestens 60% der an den europäischen Küsten angelandeten Glasaale für den Besatz in europäische Binnengewässer zu verwenden.
Genau diese Forderung greift die "Initiative zur Förderung des Europäischen Aals" auf.
Die zentrale Förderung: Für jeden verkauften Speiseaal sollen drei Jungaale in geeigneten Flusseinzugsgebieten zusätzlich zu den Besatzleistungen der Binnenfischer und Angler ausgesetzt werden. Auch ein Aussetzen großer weiblicher laichreifer Aale in barrierefreie Küstengewässer steht auf dem Programm der Initiative.



Eine nachhaltige Symbiose


Alle Mitglieder sehen in der Sicherung der Aalbestände die Grundlage für eine nachhaltige Aalwirtschaft. Diese beinhaltet die Gewährleistung einer kontrollierten managementbasierten Bewirtschaftung der europäischen Aalbestände im Einklang mit fischereilicher Nutzung, Vermarktung und Bestandserhaltung.




Initiative zur Förderung des Europäischen Aals e.V. Eel Stewardship Fund

Bestellung

Haben Sie Interesse an unseren hochwertigen Aalen?
Dann kontaktieren Sie uns. Nutzen Sie doch einfach unser Online-Bestellungsformular!

Jetzt bestellen

Kontakt

ALBE-Fischfarm GmbH & Co. KG
Alter Ortskern 33
49733 Haren-Rütenbrock

Telefon: (0 59 34) 71 20
Telefax: (0 59 34) 71 90
Mail: info@albe-fischfarm.de

Name:
E-Mail:
Telefon:
Nachricht: